Hightech auf dem Fußballplatz ist keine Zukunftsvision mehr – Adidas macht es möglich

Dass ich nicht nur gerne im Internet unterwegs bin, sondern auch sportlich aktiv, dürfte dem einen oder anderen Leser sicherlich schon bekannt sein. Und nun habe ich die Chance bekommen zwei meiner Hobbys (das Bloggen und Fußball) mit einander zu vereinen.

Denn ich wurde von Mokono als Produkttester für den neuen Adidas Fußballschuh F50 ausgewählt.

Der  Schuh, dessen exakte Bezeichnung “F50 adizero TRX FG LEA mi” lautet, ist in den Farben Rot und Orange gehalten. Ich empfande ihn auf den ersten Blick als recht klein, aber er passt perfekt. Zusätzlich bietet eine extra bequeme Einlage bessern Tragekomfort. Die Stollen sind aus Plastik und lassen sich nicht abnehmen. Aber das ist noch nicht alles. Denn der Schuh hat ein “Geheimfach”, um genauer zu sein: Seine eigene Datenzentrale.

Adidas F50 Orange/Rot Foto

In den kleinen Stauraum direkt im Schuh, kann der sogenannte “Speed_Cell” problemlos verwahrt werden. Dieser Chip analysiert während dem Training oder einem Wettkampf deine Bewegungs- sowie Kardiodaten. Daraus wird dann automatisch ein Trainingsplan zusammengestellt, der individuell auf deine ausgeübte Sportart ausgelegt ist.

Man kann den Speed_Cell auch mit einer Halterung an den Schnürsenkel befestigen. Wobei ich das Fach im Schuh bevorzuge, weil es so besser geschützt ist und nicht verloren gehen kann.

Neben der Halterung wurden auch ein USB- sowie iPhone/iPod Anschluss (zur App) mitgeliefert. Installiert man den miCoach Manager (micoach.com/downloads) und hat die USB-Adapter am PC angeschlossen, dann muss man für die automatische Synchronisation nur noch den Speed_Cell in der Nähe des Laptops halten.

Es gibt übrigens auch einen miCoach Pager, aber diesen muss man sich zusätzlich dazu kaufen. Er ermöglicht es, noch während dem Training Informationen abzurufen und einzusehen.

Information über die Verbindungsmöglichkeiten mit dem MiCoachAnleitung wo der MiCoach überall am Schuh befästigt werden kann

Der lokale Manager gibt leider nicht so viel her, sondern dient lediglich zur Übermittlung der gewonnen Daten. Den Trainingsplan kann man mit seinem Login auf miCoach.com einsehen und auch alle Einstellungen werden dort vorgenommen.

Um noch schneller einen Überblick über den Trainingserfolg einsehen zu können, bietet Adidas auch Apps für Smartphones von Apple [Modelle: iPhone 3G, 3GS, 4, 4SiPod Touch iOS 3.1.2+] , BlackBerry [Modelle: Curve (8310, 8900,9300, 9360),Bold (9000, 9700,9780, 9900, 9930),Torch (9800, 9810)], Android [Modell: AndroidAndroid 2.1 oder höher] und Nokia [Modell: Symbian S60 5th edition & Symbian 3].

Das einzig Negative, was mir bisher an dem Fußballschuh aufgefallen ist, ist der hohe Preis. Im offiziellen Adidas Store kostet er rund 200 € und auch die Angebote auf Amazon liegen zwischen 140  und 250 €.

Ob der F50 aus meiner Sicht sein Geld wert ist, werdet ihr hier in Kürze erfahren, denn ich werde ihn ausführlich testen und über die weiteren Details berichten.


Denkt ihr der F50 ist ein nettes Spielzeug oder ein ernsthaftes Sportgerät? Ich freue mich auf Eure Antworten! ;)

Bild Quelle 2 & 3: miCoach Bedienungsanleitung

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
Hightech auf dem Fußballplatz ist keine Zukunftsvision mehr - Adidas macht es möglich, 10.0 out of 10 based on 2 ratings

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Marc Schippling Concepts
BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Browser-Statistiken
Imprint